Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Panik am Lago Maggiore: Schweizer Neonazi (31) macht Jagd auf Menschen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit Blick, AP
Am Lago Maggiore in Locarno - Symbolbild
Am Lago Maggiore in Locarno - Symbolbild   -   Copyright  Karl Mathis/AP

Schweizer Medien wie 20min und Blick berichten, dass der Neonazi aus der Schweiz, der am Samstag auf der italienischen Seite des Lago Maggiore mit einem Gewehr bewaffnet Jagd auf Menschen gemacht hat, identifiziert wurde. Es handelt sich um einen polizeibekannten 31-Jährigen aus dem Kanton Thurgau.

Der Mann hatte zunächst zwischen Verbania und Novara andere Autofahrer und Autofahrerinnen bedrängt und war mit seinem schwarzen VW-Golf auf mehrere Fahrzeuge aufgefahren. 15 Autos wurden dabei beschädigt. Die italienische Polizei lieferte sich daraufhin eine Verfolgungsjagd mit dem Schweizer, der dann auch die Sicherheitskräfte mit einer Waffe bedrohte.

Die italienische Nachrichtenplattform Tg24com hat das Foto einer Überwachungskamera veröffentlicht, das den Verdächtigen mit freiem Oberkörper ein altes Militärgewehr am Anschlag zeigt. 

In der Nähe von Bavona konnte die Polizei den Mann stoppen und entwaffnen, nachdem er mit seinem Auto gegen die Leitplanke gekracht war. Offenbar stand der Neonazi unter dem Einfluss von Drogen.

Im Auto des Schweizers wurden ein Bajonett, Munition sowie Gegenstände mit Nazi-Symbolik gefunden. Der 31-Jährige sollte wegen illegalen Waffenbesitzes, Widerstand gegen die Staatsgewalt, schwerer Bedrohung und Körperverletzung angezeigt werden.