Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Für schöne Zähne in die Türkei: "Was haben sie Dir angetan?"

Access to the comments Kommentare
Von Christoph Debets  & Nicoleta Drougka  mit AFP
Zahnbehandlung in der Türkei
Zahnbehandlung in der Türkei   -   Copyright  Omer Urer/Anadolu Ajansı   -  

Der Zahntourismus boomt in der Türkei. Das Versprechen eines strahlenden Lächelns zu sehr niedrigen Kosten lockt tausende Patientinnen und Patienten aus dem Ausland an.

Jeden Monat eröffnen neue Zahnkliniken.

„Nun, in Amerika kostet eine Krone 600 bis 850 Dollar. In Europa sind es ähnliche Kosten. Die Inflation ist in der Türkei sehr hoch, wenn also ein Patient kommt, kann er eine Woche Urlaub machen und sich gleichzeitig zum gleichen Preis die Zähne richten lassen. Es schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe“, so erklärt die Präsidentin der Zahnärztekammer von Istanbul, Berna Aytac, den Erfolg ihrer Kolleginnen und Kollegen.

Doch nicht alles, was glänzt, ist Gold. Patientinnen und Patienten beschweren sich immer wieder über Behandlungsfehler und mangelnde Qualität.

Das Gesicht der 42-jährigen Britin Rida Azim wurde entstellt. Sie muss jetzt eine Zahnprotese tragen.

„Ursprünglich wollten sie 5 Implantate setzen. Ich war bereit für den Eingriff. Sie schickten mich zurück und zwei Übersetzer kamen. Und sie sagten mir: ‚Jetzt müssen wir alle Ihre Zähne entfernen, und wir müssen 16 Implantate setzen. Und ich nahm meine Maske ab, und mein Mann sah mich an und sagte "Was haben sie Dir angetan? Dein ganzes Gesicht ist eingefallen."“, schildert Azeem ihre Erfahrungen mit einer Zahnbehandlung in der Türkei.

Der British Dental Association sind zahlreiche Fälle von Kunstfehlern bei Zahnbehandlungen in der Türkei bekannt.

Türkische Zahnärzteverbände geben Reisebüros, die sich auf Medizintourismus spezialisieren, die Schuld. Die führten ihre Kundinnen und Kunden in die Irre und seien für sinkende Qualität verantwortlich.

„Sie entscheiden sich für die billigen Zahnärzte. Dann nach zwei oder drei Jahren fangen die verwendeten billigen Materialien aus China, die in der Zahnmedizin verwendet werden, an, Probleme zu machen“, meint der Leiter des Istanbul Dental Center, Prof. Dr. Turker Sandalli.

Nach Angaben des türkischen Zahnärzteverbandes kommen jedes Jahr 150.000 bis 250.000 ausländische Patientinnen und Patienten in die Türkei, was sie neben Ungarn, Thailand und Dubai zu einem der weltweit wichtigsten Ziele für den Zahntourismus macht.