Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Proteste gegen die Regierung des Iran: Männer und Frauen auf den Straßen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Proeste in Teheran nach dem Tod einer Studentin
Proeste in Teheran nach dem Tod einer Studentin   -   Copyright  AP/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.

Iraner und Iranerinnen gingen erneut auf die Straße, um gegen die Machthaber zu demonstrieren, einen Monat nach Beginn der Protestbewegung, die durch den Tod von Mahsa Amini ausgelöst worden war, Die 22-jährige iranische Kurdin starb am 16. September durch die Sittenpolizei in Teheran, weil sie sich weigerte, ein Kopftuch zu tragen.

Die iranischen Behörden behaupten, dass die junge Frau an einer Krankheit und nicht an "Schlägen" gestorben sei, laut einem ärztlichen Bericht, der von ihrem Vater zurückgewiesen wurde. Laut ihrem Cousin starb sie nach einem "heftigen Schlag gegen den Kopf".

Seitdem haben viele junge Frauen die Demonstrationen angeführt, indem sie regierungsfeindliche Slogans riefen, ihre Kopftücher abnahmen und verbrannten und sich den Sicherheitskräften in den Straßen entgegenstellten."Die Mullahs müssen räumen!", skandierten Frauen ohne Hijabin in einem Video, das online weit verbreitet wurde.

Userin macht auf historische Frauenproteste im Iran aufmerksam

Im Westen Teherans bewarfen Demonstranten die Sicherheitskräfte in der Nähe eines wichtigen Kreisverkehrs in der Stadt Hamedan mit Wurfgeschossen.

Trotz starker Störungen des Internets und der Blockade von Instagram und WhatsApp durch die Behörden versammelten sich Iraner auch auf den Straßen von Ardabil im Nordwesten des Landes.