Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wunderschöne Wandbilder: Alte Felsschnitzereien in Mosul entdeckt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Die Wandbilder stammen laut den Wissenschaftlern aus der Zeit der assyrischen Herrschaft über die altertümliche Stadt Ninive.
Die Wandbilder stammen laut den Wissenschaftlern aus der Zeit der assyrischen Herrschaft über die altertümliche Stadt Ninive.   -   Copyright  ZAID AL-OBEIDI/AFP or licensors

Als Kämpfer der Gruppe "Islamischer Staat" 2016 das antike monumentale Mashki-Tor in der irakischen Stadt Mosul mit Bulldozern zerstörten, war dies Teil der systematischen Zerstörung des kulturellen Erbes durch die Extremisten.

Nun haben US-amerikanische und irakische Archäologen, die an der Rekonstruktion der Stätte arbeiten, in den Ruinen außergewöhnliche 2700 Jahre alte Bilder entdeckt, die in einen Felsen gehauen sind.

Soldaten, Weinblätter und Palmen

Dazu gehören acht fein gearbeitete Marmorreliefs, die Kriegsszenen aus der Zeit der Herrschaft der assyrischen Könige in der antiken Stadt Ninive darstellen, wie ein irakischer Beamter am Mittwoch sagte. Die letzte Woche entdeckten detaillierten Wandbilder zeigen einen Soldaten, der einen Bogen spannt, um einen Pfeil abzuschießen, sowie fein ziselierte Weinblätter und Palmen.

Wie der irakische Rat für Altertümer und Kulturerbe mitteilte, stammen die grauen Felsschnitzereien aus der Regierungszeit von König Sanherib, der von 705-681 vor Christi herrschte.

Wer war Sanherib?

Sanherib war verantwortlich für den Ausbau Ninives zur Reichshauptstadt und größten Stadt der Assyrer – gelegen an einer wichtigen Kreuzung zwischen dem Mittelmeer und der iranischen Hochebene - und für den Bau eines prächtigen Palastes.

Fadel Mohammed Khodr, Leiter des irakischen archäologischen Teams, das an der Restaurierung der Stätte arbeitet, sagte, dass die Schnitzereien wahrscheinlich aus Sanheribs Palast stammen und als Baumaterial für das Tor von Mahki verwendet wurden.