Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ankunft in Toulon: Frankreich will Asylansprüche von 230 Migranten klären

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Migranten an Bord der "Ocean Viking" vor dem Anlegen in Toulon, 10.11.2022
Migranten an Bord der "Ocean Viking" vor dem Anlegen in Toulon, 10.11.2022   -   Copyright  Vincenzo Circosta/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Im französischen Toulon sind rund 230 Migranten an Land gegangen. Mit Bussen wurden sie nach Giens gebracht. Das Schiff Ocean Viking hatte sie zuvor aus dem Mittelmeer geborgen. Wochenlang waren sie an Bord unterwegs. Italien hatte sich geweigert, das Schiff anlegen zu lassen, drei anderen privaten Rettungsschiffen hingegen hatte Rom die Genemigung erteilt. Es folgte ein Streit zwischen der italienischen und der französischen Regierung.

Französisches Innenministerium: Asylansprüche klären

"Sie haben alle Asyl beantragt, was bedeutet, dass sie von den Sicherheitsbehörden befragt werden, um sicherzugehen, dass sie kein Risiko darstellen", sagte Eric Jalon, Generaldirektor im Französischen Innenministerium. 

Dann würden weitere Befragungen durch das französische Büro für Migranten OPFRA folgen. So solle herausgefunden werden, ob die Asylanträge gerechtfertigt seien oder nicht, so Jalon. 

Vincenzo Circosta/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Die französische Küstenwache bringt Migranten mit gesundheitlichen Problemen von Bord der "Ocean Viking" an Land, 10.11.2022Vincenzo Circosta/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Streit um Aufnahme: Frankreich reagiert auf Roms Weigerung

Frankreich hat kürzlich erneute Grenzkontrollen zu Italien angekündigt. Wohl in der Folge des Streits will Paris nun aus dem im Juni geschlossenen sogenannten Solidaritätsmechanismus aussteigen. 

Dieser soll den Druck auf Länder wie Italien, Spanien und Griechenland mindern. Andere Staaten, so wie Frankreich, hatten sich bereit erklärt, Asylsuchende aus den Ankunftsländern zu übernehmen.