Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Explosion in Polen: Selenskyj beschuldigt Russland – Moskau dementiert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP, dpa
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj macht Russland verantwortlich.
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj macht Russland verantwortlich.   -   Copyright  Youtube / ukrainisches Präsidialamt

Nach der Explosion mit zwei Toten in Polen nahe der Grenze zur Ukraine hat Russland die Verantwortung von sich gewiesen. Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte mit, die Äußerungen der polnischen Medien und Beamten zum angeblichen Fall von "russischer" Raketen im Gebiet Przewodow seien eine bewusste Provokation, um die Lage eskalieren zu lassen. "Keinerlei russische Raketen haben Ziele nahe der ukrainisch-polnischen Staatsgrenze erreicht", heißt es in der Mitteilung. Das von den polnischen Medien veröffentlichte Wrack im Dorf Przewoduw habe nichts mit russischen Waffen zu tun.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj behauptete das Gegenteil. In seiner abendlichen Videoansprache sagte er: "Vor dem was heute geschehen ist, haben wir schon lange gewarnt. Der Terror reicht über unsere Staatsgrenzen hinaus. Er hat sich bereits auf die Republik Moldau ausgebreitet. Und heute haben russische Raketen Polen getroffen." Je länger Russland sich straffrei fühle, desto größer werde die Bedrohung für alle, die von russische Raketen erreicht werden können. "Das Abfeuern von Raketen auf Nato-Territorium ist ein Angriff Russlands auf die kollektive Sicherheit", so Selenskyj. Dies bedeute eine sehr erhebliche Eskalation. "Wir müssen handeln."

Im Laufe des Dienstags soll die russische Armee die Ukraine mit fast hundert Raketen beschossen haben. Polnische Medien vermuten daher, dass zwei verirrte Geschosse in Polen niedergegangen sind. Polen hat einen Teil seiner Streitkräfte und anderer uniformierter Dienste in erhöhte Bereitschaft versetzt.