Wer hat gewonnen? Die Schweizer!

Access to the comments Kommentare
Von Frank Weinert
Embolo schießt das Tor für die Schweiz
Embolo schießt das Tor für die Schweiz   -   Copyright  Petr Josek/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Was Deutschland nicht gelungen ist, haben die Schweizer vorgemacht: Die "Nati" ist mit einem 1:0-Sieg gegen Kamerun erfolgreich in die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gestartet. Ausgerechnet der gebürtige Kameruner Breel Embolo erzielte den Siegtreffer. Sein Jubel nach dem Siegtor wirkte fast entschuldigend - und auch die Glückwünsche seiner Teamkollegen nach dem Abpfiff nahm Breel Embolo eher verhalten entgegen.

Der frühere Bundesligaprofi von Schalke und Mönchengladbach traf in der 48. Minute und avancierte in einer über weite Strecken zähen Partie vor 39 089 Zuschauern im Al-Dschanub Stadion in Doha zum Matchwinner. Der Stürmer vom französischen Erstligisten AS Monaco wurde in Kameruns Hauptstadt Yaoundé geboren. Noch immer bezeichnet er sich selbst als großen Fan seines Geburtslandes, das er einst als Kind mit seiner Mutter verlassen hatte.

Für den Schweizer Nationalcoach Murat Yakin - auch er spielte einst in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und den 1. FC Kaiserslautern - war es ein verdienter Sieg.

Die Kameruner um den zuletzt formstarken, diesmal aber recht unauffälligen Eric Maxim Choupo-Moting vom FC Bayern München kassierten einen herben Rückschlag. Lob gab's dennoch vom Schweizer Siegtorschützen Embolo: "Alles Gute für Kamerun. Sie haben Qualität.".

Die weiteren Vorrundengegner der beiden Teams in Katar sind Rekordweltmeister Brasilien und Serbien.