Ukraine: "Russen packen auch Gestohlenes zusammen, um AKW Saporischschja zu verlassen"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP
AKW Saporischschja in der Ukraine: Ziehen sich die Russen von dort zurück?
AKW Saporischschja in der Ukraine: Ziehen sich die Russen von dort zurück?   -   Copyright  Leo Correa/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Russen, das ukrainische AKW Saporischschja bald verlassen. Der Chef der ukrainischen Atomenergiebehörde Energoatom erklärte im Fernsehen, er habe den Eindruck, die Russen würden ihre Sachen und auch Gestohlenes zusammenpacken, um das Atomkraftwerk der IAEA zu übergeben.

Saporischschja ist das größte AKW Europas. Der Chef der internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Rafael Grossi, hatte das Kernkraftwerk im vergangenen September besucht, da es immer wieder unter Beschuss geraten war. Russland und die Ukraine beschuldigten sich gegenseitig, für die Angriffe verantwortlich zu sein.

Zudem hatte die IAEA nach russischen Vorwürfen eine Delegation in die Ukraine geschickt, aber keinerlei Hinweise auf eine "schmutzige Bombe" gefunden.

"Stromversorgung in der Ukraine wieder stabilisiert"

Laut dem Ministerpräsidenten Denys Schmyhal ist die Energieversorgung in der Ukraine nach den russischen Angriffen auf die kritische Infrastruktur jetzt wieder stabilisiert. Beschäftigte der Elektrizitätswerke waren rund um die Uhr im Einsatz - um die Stromausfälle immer weiter zu begrenzen.

Im Osten und im Süden der Ukraine greifen Russlands Streitkräfte weiter an.

Das Verteidigungsministerium in Moskau verbreitete auch ein Video, das Soldaten zeigt, die nach einem weiteren Gefangenenaustausch untersucht wurden. In Russland wächst die Kritik wegen unvorbereitet in den Krieg geschickter Rekruten.