Lob von Biden, Hupkonzerte in Teheran: USA besiegen Iran 1:0 - auch England ist weiter

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AP
Team USA gewinnt gegen Iran
Team USA gewinnt gegen Iran   -   Copyright  Ebrahim Noroozi/AP

Das politisch hoch brisante Spiel war mit Spannung erwartet worden: Iran gegen die USA. Das junge US-Team konnte sich mit 1:0 gegen Iran durchgesetzt und stehen damit auf Platz 2 der Gruppe B.

Der frühere Bundesliga-Profi Christian Pulisic schoss die USA mit seinem Treffer in der 38. Minute ins Achtelfinale, das die Amerikaner zuletzt 2014 erreicht hatten. Die US-Mannschaft bekommt es zum Auftakt der K.o.-Runde am Samstag mit den Niederlanden zu tun.

Torschütze Pulisic verletzt

Unklar ist, ob Torschütze Pulisic dabei zum Einsatz kommen kann. Er war bei seinem Treffer mit Irans Torwart Ali Beiranvand zusammengestoßen und danach minutenlang auf dem Platz behandelt worden. Er spielte zwar bis zur Pause weiter, wurde in der Halbzeit aber ausgewechselt.

Im Anschluss an das Spiel wurde Pulisic ins Krankenhaus gebracht. Er werde dort am Bauch untersucht, bestätigte ein Sprecher des US-Fußballverbandes der Deutschen Presse-Agentur.

Protest und Schadenfreude in Teheran

 In der iranischen Hauptstadt Teheran kam es nach der WM-Niederlage gegen die USA vereinzelt zu Reaktionen. Autofahrer brachten ihre Schadenfreude zum Ausdruck. An belebten Plätzen riefen Menschen in der Nacht zu Mittwoch etwa: "War wohl nichts mit Eurem Nationalteam". Sie spielten damit auf die hohen politischen und sportlichen Erwartungen an das Team Melli an.

Das Video zeigt Menschen Dezfuli in der Provinz Khuzestan am Mittwochmorgen nach der Niederlage Irans gegen die USA auf die Straße gingen und als Zeichen der Freude hupten.

Die Spieler standen angesichts der landesweiten Proteste durch den heimischen Fußballverband stark unter Druck. Politiker hatten sich einen Sieg gegen den Erzfeind USA und dadurch Rückendeckung in der Innenpolitik erhofft. Irans Führung habe viel politischen Druck vor dem Spiel ausgeübt, erklärte ein Sportjournalist in Teheran. 

Auf der Pressekonferenz vor dem Match hatte der Kapitän der US-Amerikaner sehr diplomatisch auf die besserwisserische Frage eines iranischen Journalisten reagiert.

England ungeschlagen im Achtelfinale

Zeitgleich mit dem Match Iran gegen USA spielte England gegen Wales und bezwang den britischen Rivalen 3:0. Marcus Rashford (50. Minute/68.) und Phil Foden (51.) sorgten mit einem Doppelschlag in kürzester Zeit für den verdienten Sieg der Three Lions vor 44 297 Zuschauern. England trifft nun am Sonntag (20.00 Uhr) in der ersten K.o.-Runde auf Senegal.  

Die Waliser um den zur Halbzeit ausgewechselten Stürmerstar Gareth Bale verabschieden sich nach drei Vorrundenspielen mit einem Punkt und nur einem Tor von ihrer so sehr ersehnten ersten WM seit 1958.

Auch die Niederlande holten ihr Ticket für das Achtelfinale - zum 11. Mal in der Teamgeschichte stehen mit dem 2:0-Sieg über Gastgeber Katar an der Spitze der Gruppe A. Auch der Senegal kam bei einem spannenden Spiel im Khalifa Stadion eine Runde weiter. Die Löwen aus Teranga, die ohne Superstar Sadio Mane antraten, setzten sich mit 2:1 gegen Ecuador durch. Nach dem Ausgleichstreffer von Moises Caicedo besiegelte Kalidou Koulibaly den Einzug des Afrikameisters Senegal ins Achtelfinale.