Deutschland gegen Costa Rica: Stéphanie Frappart leitet als erste Frau Spiel einer Männer-WM

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Stéphanie Frappart bei einem Spiel im französischen Amiens, 28.04.2019
Stéphanie Frappart bei einem Spiel im französischen Amiens, 28.04.2019   -   Copyright  Michel Spingler/Copyright 2019 The AP. All rights reserved

Die Französin Stépahnie Frappart wird als erste Frau in der langen Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer eines der Spiele leiten - und zwar die Partie Deutschland gegen Costa Rica am Donnerstag, also das letzte Vorrundenspiel der Nationalelf. 

Der 38-jährigen Schiedsrichtern stehen beim Gruppenfinale im Al-Bait Stadion nördlich von Doha die Brasilianerin Neuza Back sowie die Mexikanerin Karen Diaz Medina zur Seite. Vierter Offizieller ist Said Martinez aus Honduras.

In dieser Funktion war Frappart beim 0:0 zwischen Mexiko und Polen vor gut einer Woche zum WM-Einsatz gekommen.

Moises Castillo/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Stéphanie Frappart als Assistentin im WM-Spiel Mexiko gegen Polen in Doha am 22.11.2022Moises Castillo/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Im Männerfußball abseits der WM pfeift sie bereits seit mehreren Jahren. Schon früher hat sich als erste Frau Männerdomänen ihres Berufsfeld für Frauen erobert.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet mit ihrem Spiel gegen Costa Rica die dritte Partie der WM 2022 in Katar. Es handelt sich um die 997. Begegnung ihrer Länderspielgeschichte. In der Bilanz stehen 576 Siege, 207 Unentschieden und 213 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 2243:1169. Das 1000. Länderspiel könnte das DFB-Team im Falle des Weiterkommens gegen Costa Rica im WM-Halbfinale bestreiten.