Eilmeldung

welt

Mit Unterstützung von

News

Rumänien: Zwei Jugendliche bei Lawinenabgang getötet

Die 12-Jährige und der 13-Jährige waren mit einer Trekking-Gruppe im Retezat-Gebirge unterwegs. Fünf weitere Personen wurden verletzt.

Die 12-Jährige und der 13-Jährige waren mit einer Trekking-Gruppe im Retezat-Gebirge unterwegs. Fünf weitere Personen wurden verletzt.

News

Geduldige Auslands-Franzosen: drei Stunden Anstehen für die Wahl

Die Wahl des französischen Präsidenten findet rund um den Globus statt. Franzosen drängen sich in die Wahllokale, denn eine Briefwahl gibt es in Frankreich nicht.

Die Wahl des französischen Präsidenten findet rund um den Globus statt. Franzosen drängen sich in die Wahllokale, denn eine Briefwahl gibt es in Frankreich nicht.

News

Hollande-Nachfolger gesucht: Franzosen haben die Qual der Wahl

Die knapp 47 Millionen wahlberechtigten Franzosen müssen sich zwischen elf Kandidaten entscheiden - für viele eine schwierige Wahl, wie unsere Straßenumfrage in Lyon zeigt.

Die knapp 47 Millionen wahlberechtigten Franzosen müssen sich zwischen elf Kandidaten entscheiden - für viele eine schwierige Wahl, wie unsere Straßenumfrage in Lyon zeigt.

News

Frankreichs Präsidentschaftskandidaten gehen wählen

In Frankreich sind auch die Präsidentschaftskandidaten wählen gegangen, begleitet von Kameras und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen.

In Frankreich sind auch die Präsidentschaftskandidaten wählen gegangen, begleitet von Kameras und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen.

News

Präsidentenwahl: Viele Franzosen sind unentschlossen

Knapp 47 Millionen Franzosen sind aufgerufen, über einen neuen Präsidenten abzustimmen. Die Erwartungen sind gedämpft, die Unentschlossenheit ist groß. Stimmen von Bürgern in Lyon.

Knapp 47 Millionen Franzosen sind aufgerufen, über einen neuen Präsidenten abzustimmen. Die Erwartungen sind gedämpft, die Unentschlossenheit ist groß. Stimmen von Bürgern in Lyon.

News

IWF-Frühjahrstagung: Nur verhaltene Warnung vor Protektionismus

Der Internationale Währungsfonds hat lediglich indirekt vor den Gefahren wirtschaftlicher Abschottung gewarnt. Bei der vorherigen IWF-Tagung im Oktober hörte sich das noch anders an.

Der Internationale Währungsfonds hat lediglich indirekt vor den Gefahren wirtschaftlicher Abschottung gewarnt. Bei der vorherigen IWF-Tagung im Oktober hörte sich das noch anders an.