Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Prachtprozession in Luxor: Damit die Touristen - wieder - kommen

Prachtprozession in Luxor: Damit die Touristen - wieder - kommen
Copyright  AFP
Von euronews

Mit einer aufwendig produzierten Show hat Ägypten die mehr als 3000 Jahre alte Sphinx-Allee zwischen zwei Tempeln in der Stadt Luxor wiedereröffnet. Die Strasse ist mit Hunderten widderköpfigen Sphinx-Statuen gesäumt, die mehr als 3.000 Jahre alt sind. Die Prachtstraße soll auch dem Tourismus am Nil zu neuer Blüte verhelfen, die restaurierte Allee mache Luxor zum "größten Freiluftmuseum der Welt", so der ägyptische Antikenminister.

Die Straße des Widders, die die Tempel von Karnak und Luxor verbindet, gab es nicht mehr, und alle Statuen waren verschüttet. 1949 wurde Sie entdeckt, und von 2005 und 2011 haben wir die Ausgrabung und Restaurierung umgesetzt, unter Federführung des Obersten Rates für Altertümer. Jetzt haben wir mehr als 1.000 Statuen, von denen einige allerdings ohne Kopf sind.
Zahi Hawas
Ägyptologe

Die teils vorab produzierte Show mit Musikern, Tänzern und Feuerwerk war für nationale und vor allem internationale Medien produziert, um Ägypten als Reiseziel zu bewerben. Zuschauer waren auf der Straßen Luxors nicht zugelassen, wàhrend der ägyptische Pràsident al Sisi an der Eröffnungszeremonie teilnahm.

Die Ausgrabungsarbeiten laufen weiter, täglich. und wir fèhren Restaurierungsarbeiten an allen gefundenen Köpfen der Sphinxen durch, damit sie wieder mit ihren ursprünglichen Körpern zusammen gesetzt werden können.
Mustafa Waziri
Generalsekretär des Obersten Ägyptischen Rates für Altertümer

Schon 1500 Jahre vor Christus ließ Königin Hatschepsut auf dieser Prachtstrasse vom Karnak- zum Luxor-Tempel Prozessionen feiern, mit denen der Pharao bestätigt und die jährliche Nil-Überschwemmung gefeiert wurde, die das Land erneuerte und wieder fruchtbar machte.