InClassica 2022: Kultur-Diplomatie und Völkerverständigung

InClassica 2022: Kultur-Diplomatie und Völkerverständigung
Copyright  euronews   -  
Von Rebecca McLaughlin-Eastham

Junge Orchestertalente trafen beim diesjährigen internationalen InClassica-Musikfestival in Dubai auf erfahrene Maestros. Am vierwöchigen Fest der klassischen und zeitgenössischen Musik, das den Titel "World's Biggest Musical Observatory" trägt, nahmen 50 renommierte Solisten und elf angesehene Dirigenten teil.

InClassica ist zurück in Dubai

Das internationale Musikfestival InClassica feiert in Dubai seine 11. Ausgabe. Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen zu den Maestros und Nachwuchsmusikern, die in dieser Saison auftreten. InClassica hat in Dubai seine 11. Ausgabe gefeiert.

Beim vierwöchigen Fest der klassischen Musik spielten 50 Solisten, drei Orchester und 11 Dirigenten bei 26 Aufführungen in der Dubai Opera. Jeden Abend, wenn die Sonne untergeht, treten die Stars von InClassica auf. Dmitry Yablonsky gab euronews vor dem Eröffnungsabend ein Interview:

"Wenn die Musik beginnt, vergisst man, dass man Rückenschmerzen hat, dass einen die Schuhe drücken. Sehen Sie diesen herrlichen Saal der Dubai Opera mit seiner wunderbaren Akustik? Die Musik mit dem Publikum in Dubai zu teilen, das ist eine großartige Idee von Konstantin Ishkhanov, dem Präsidenten des Festivals - des gesamten Projekts", meint der Dirigent und Cellist. 

Kulturelle Diplomatie

Das Repertoire umfasst bekannte Klassiker von Verdi, Beethoven und Debussy und zeitgenössische Meisterwerke vom Composer in Residence Alexey Shor

Shors melodische Kompositionen sind laut dem Geiger Sergej Krylov von Völkerverständigung und kultureller Diplomatie geprägt: "Die Globalisierung der Musik ist sehr wichtig. Die Entwicklung und der Austausch der Kulturen sind sehr wichtig. Und dieses Festival repräsentiert diese internationale Denkweise über die Musik, voller großartiger Ideen, die verschiedene Kulturen verbinden."

Einer der Solisten kommt in diesem Jahr aus Südkorea: Für den preisgekrönten Pianisten Yekwon Sunwoo ist das Spielen eine Flucht und ein Ruhepol in einer schnelllebigen Welt: "Manchmal ist der Alltag so hektisch, mit den vielen Reisen und allem, dann vergisst man manchmal die Dinge, die am wichtigsten sind. Man spielt viele Stücke immer und immer wieder, ich versuche wirklich, meine Gefühle beim Spielen auszudrücken", so der Pianist.

Aufstrebende Künstler treten bei InClassica neben Weltklasse-Musikstars auf: Der italienische Dirigent Gianluca Marciano, der für seinen energiegeladenen Stil als "überbordend enthusiastisch" beschrieben wurde, sorgt dafür, dass alles im Takt bleibt. Er sagt: "Wir sollten selbstkritisch sein und jeden Abend nach einem Konzert unsere Arbeit analysieren, denn unser Publikum ist das Wichtigste."