Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kreml bezeichnet NATO-Manöver im Schwarzen Meer als aggressive Kriegsspiele

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Kreml bezeichnet NATO-Manöver im Schwarzen Meer als aggressive Kriegsspiele

<p>Während in Moskau der Jahrestag des umstrittenen Referendums gefeiert wurde, mit dem die zuvor ukrainische Krim der Russischen Föderation beitrat, findet im Scharzen Meer ein <span class="caps">NATO</span>-Manöver statt. <br /> “Kriegsschiffe aus sechs Mitgliedsstaaten nehmen nur 300 Kilometer von der Halbinsel Krim entfernt an einer Übrung teil. Zwar erhöhte Russland seine Militärpräsenz in der Region, doch die Allianz ließ sich davon nicht beeindrucken”, so unser Korrespondent Andrej Beketow. <br /> Auch die Luftwaffe Rumäniens beteiligt sich an dem Manöver. Das Oberkommando hat US-Rear Admiral Brad Williamson inne. Er sagte uns: “Natürlich bereitet uns das Geschehen Sorge, denn die Lage ist angespannt. Mit dem Manöver wollen wir auch zeigen, dass die Schwarz-Meer-Anrainer-Staaten Türkei, Bulgarien und Rumänien wertvolle <span class="caps">NATO</span>-Mitgliedsstaaten sind. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam üben.” Die russische Luftwaffe zeigte Präsenz, euronews war Zeuge. Moskau warf der <span class="caps">NATO</span> aggressive Kriegsspiele vor und warnte, die große Nähe zu den Grenzen Russlands könnte für eine friedliche Lösung des Krieges in der Ukraine Folgen haben. Zugleich ordnete der Kreml eine Militärübung im Süden Russlands, einschließlich auf der Krim an.</p>