Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

EU-Politiker hofft auf baldigen Start der Brexit-Verhandlungen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
EU-Politiker hofft auf baldigen Start der Brexit-Verhandlungen

<p>Der komplizierte Wahlausgang in Großbritannien könnte den Fahrplan für die Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel nach Meinung verschiedener EU-Politiker <br /> durcheinanderbringen. Eigentlich sollten diese Gespräche am 19. Juni beginnen. Ob es dabei bleibt, ist unklar. </p> <p>“Ich hoffe sehr, dass Großbritannien bereit sein wird, die Verhandlungen zu starten, sagte Kommissionschef Jean-Claude Junker,” von unserer Seite aus könnten wir schon morgen früh damit beginnen. Wir warten jetzt auf Besucher aus London. Ich hoffe, dass es nicht zu weiteren Verzögerungen kommt.”</p> <p>Eine Verlängerung der Zwei-Jahres-Frist für die Brexit-Verhandlungen sei derzeit nicht aktuell, so Junker. Andere EU-Politiker äußerten sich via Twitter zum Wahlausgang. Darunter Ratspräsident Donald Tusk, Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier, Belgiens Ex-Regierungschef Guy Verhofstadt und der Deutsche Manfred Weber, Fraktionschef der konservativen Europäischen Volkspartei im EU-Parlament.</p> <p>Auch die Außenbeauftragte Federica Mogherini nahm zum Wahlergebnis Stellung:<br /> “Ein Jahr nach dem Referendum wissen wir jetzt immer noch nichts über die britische Position in den Brexit-Verhandlungen, und es scheint schwer vorhersehbar, wann das so sein wird. Manchmal braucht Demokratie eben Zeit.” </p> <p>Sollte Großbritannien am Ende ohne Vertrag oder Übergangsregelung aus der EU ausscheiden müssen, wären die Folgen für die Wirtschaft und die Bürger kaum absehbar.</p>