Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Exklusiv: Nächster "Flüchtlingsdschungel" mitten in Brüssel?

Access to the comments Kommentare
Von Stefan Grobe
Exklusiv: Nächster "Flüchtlingsdschungel" mitten in Brüssel?

<p>Dies ist nicht der “Dschungel” von Calais, sondern Brüssel, rund drei Kilometer vom Sitz der EU-Kommission.</p> <p>Nacht für Nacht bevölkern Hunderte von Migranten diesen Park nahe eines Bahnhofs.</p> <p>Die Behörden sind wachsam, zu wachsam, finden Vetreter von Hilfsorganisationen.</p> <p>“Die Polizei kommt und nimmt ihnen persönliche Sachen weg, auch Telefone”, sagt Magali Clerbaux vom belgischen Roten Kreuz.</p> <p>“Und nicht nur das, selbst Sachen, die wir ihnen geben wie Schlafsäcke, Decken oder Kleidung.”</p> <p>Doch die Sorge, dass die Situation ausser Kontrolle gerät, ist groß. Polizeirazzien und Festnahmen sind an der Tagesordnung, sagen Helfer.</p> <p>Die Flüchtlinge sind überwiegend junge Männer, die nach Grossbritannien wollen. Die die es bis nach Brüssel geschafft haben, haben eine lange Odyssee hinter sich.</p> <p>Ihre Zahl am Brüsseler Nordbahnhof nimmt zu.</p> <p>“Anfangs haben wir 250 Mahlzeiten pro Abend verteilt, heute sind es bis zu 600”, sagt Jassin Hadsch Idrissi von Belgian Kitchen.</p> <p>Eine warme Mahlzeit – für viele dieser Menschen der einzige Höhepunkt am Tag. Wie es weiter geht, wissen sie nicht.</p> <p>Die Freiwilligen tun ihr Möglichstes. Doch unter den Migranten macht sich die Angst breit, ihre Anlaufstelle könnte demnächst aufgelöst werden.</p> <p>Die belgischen Behörden haben wir für diesen Euronews-Exklusivbericht vergeblich um eine Stellungnahme gebeten.</p>