Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Dual-Use-Güter und Technologien

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Dual-Use-Güter und Technologien

<p><strong>Dual-Use-Güter und Technologien, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden können, sind interessant für kleine und mittlere Unternehmen. Wie aber kann man diese Projekte finanzieren?</strong> </p> <p>Die sogeannten Dual-Use-Technologien haben einen doppelten Verwendungszweck. Aber um was handelt es sich genau? Wir haben Klaus Bolving gefragt. Er arbeitet für das <a href="http://www.censec.dk/">dänische Zentrum für Verteidigung und Sicherheit</a>. Er erklärte: “Dual-Use ist ein neues Business Model in Europa. Es inspiriert Firmenchefs kleiner und mittlerer Unternehmen dazu sich im zivilen und im militärischen Sektor zu entwickeln.”</p> <p>Das dünnste <span class="caps">USB</span>-Kabel weltweit besteht aus einer Mischung aus Stoff und Elektronik und wird in einer <a href="http://www.ohmatex.dk/">kleinen Firma in Aarhus</a> entwickelt. Seit rund zehn Jahren ist sie auf intelligente Textilien spezialisiert und hat sich in diesem Bereich einen Namen gemacht. Für intelligente Kleidung gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten sagt Firmenchef Klaus Østergaard: “Diese Technologie wird von der Europäischen Weltraumorganisation genutzt. Sie wird in die Hosen der Astronauten integriert. Es können damit aber auch Ödeme bei schwangeren Frauen gemessen werden.” </p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">Meet Danish <a href="https://twitter.com/hashtag/wearabletech?src=hash">#wearabletech</a> startup <code>Ohmatex—one of the pioneers in intelligent textile development. <a href="https://t.co/FhDH2Nhp8l">https://t.co/FhDH2Nhp8l</a></p>&mdash; Third Wave Fashion (</code>3rdWaveFashion) <a href="https://twitter.com/3rdWaveFashion/status/711540042628468738">20. März 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Diese Textilien sind mit Sensoren ausgerüstet, können Informationen speichern und verarbeiten. Die dänische Firma bekommt regelmäßig Anfragen aus der Sport- und der Informatikbranche. Aber auch das Militär interssiert sich für diese Technologie. Denn es gibt dafür sehr konkrete Anwendungsmöglichkeiten. “Das dänische Militär will das Gewicht ihrer Ausrüstung der Soldaten um 20 Prozent verringern. Flexible Textil-Kabel wie dieses hier können direkt in die Uniform integriert werden und das ist eine großartige Möglichkeit, um Gewicht zu reduzieren,” so Klaus Østergaard.</p> <p>Die Firma will demnächst neue Ingenieure einstellen. Der Chef setzt auf Dual-Use-Güter, denn sie gelten auch als Qualitätsbeweis und sind gut für den Ruf des Unternehmens. Er betont: “Wenn dieses Textil-Kabel vom Militär übernommen wird, wäre das ein Beweis für seine Strapazierfähigkeit und seine Haltbarkeit.” </p> <p>Von Klaus Bolving erfahren wir, dass es für solche Projekte Unterstützung von der Europäischen Union gibt: “Es gibt mehrere Möglichkeiten, um von der EU Unterstützung für Dual-Use-Projekte zu bekommen. Es gibt Hilfen für den Ausbau der Forschung, der internationalen Beziehungen und für die Anstellung neuer Mitarbeiter.” </p> <script id="infogram_0_eePpkZKSmEHEAKEN" title="EU dual-use" src="//e.infogr.am/js/embed.js?fq1" type="text/javascript"></script> <p>Im Internet erfahren Sie ob Ihr Dual-Use-Projekt die Kriterien erfüllt, um Hilfen von der EU zu erhalten. Und wenn Sie einen Ratschlag benötigen, können Sie sich an Klaus Bolving wenden. Er erklärt: “Wir arbeiten mit kleinen und mittleren Unternehmen zusammen, die sich auf den Dual-Use-Markt wagen. In Dänemark sind wir die größte Organisation, die Hilfe anbietet. Aber es gibt noch andere Organisationen und Netzwerke in ganz Europa. Melden Sie sich bei uns!” </p> <div style="width:600px; margin:20px 0 20px 0;"> <div style="border-top: #333 3px double; border-bottom: #333 3px double; font-size:14px; padding-top:16px; padding-bottom:16px;"> <h3>Dual-Use Güter</h3> <ul> <li>Dual-use Güter oder Technologien können sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden. Sie umfassen Bereiche wie z.B. Elektronik, Navigation und Flugtechnik.</li> <li>Handys, Internet, <span class="caps">GPS</span> und Mikrowellen sind dank der Forschung des Militärs entstanden. Heutzutage geschieht das Gegenteil: das Militär interessiert sich vermehrt für Güter, die ursprünglich für den zivilen Gebrauch entwickelt worden sind.</li> <li>Dual-use Technologien sind interessant für europäische Firmen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, <span class="caps">KMU</span>’s.</li> </ul> <h3>Nützliche Links</h3> <ul> <li><a href="http://ec.europa.eu/growth/sectors/defence/industrial-policy/smes/index_en.htm">Mehr über <span class="caps">KMU</span>’s im Bereich Verteidigung</a></li> <li><a href="http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/12601">Guide book: EU-Hilfen für dual-use Projekte</a></li> <li><a href="https://www.eda.europa.eu/what-we-do/eda-priorities/eu-funding-opportunities">EU-Hilfen</a></li> <li><a href="http://www.censec.dk">Dänisches Zentrum für Verteidigung und Sicherheit</a></li> <li><a href="http://http://www.ohmatex.dk">Ohmatex</a></li> </ul> </div> </div>