Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Virtuelle Wirtschaft: Was bedeutet der Aufstieg des Metaverse?

Von Guy Shone, Laila Humairah
Virtuelle Wirtschaft: Was bedeutet der Aufstieg des Metaverse?
Copyright  euronews   -  

In dieser The-Exchange-Folge geht es um das Metaverse und die Zukunft der digitalen Güter. Laut Bloomberg könnte sich das weltweite Metaverse-Umsatzpotenzial 2024 auf 800 Milliarden Dollar belaufen, gegenüber etwa 500 Milliarden Dollar 2020, basierend auf einer Daten-Analyse von Newzoo, IDC, PWC, Statista und Two Circles. Der Markt für Hersteller von Online-Spielen und Gaming-Hardware könnte 2024 mehr als 400 Milliarden Dollar betragen, während der Rest auf Live-Entertainment und soziale Medien entfällt. In der Zwischenzeit erreichten die Verkäufe von NFTs, von Cartoon-Affen bis hin zu Videoclips, 2021 etwa 25 Milliarden US-Dollar. Die spekulativen Krypto-Assets explodierten in ihrer Popularität, wie Daten des Marktverfolgers DappRadar zeigen, dabei gab es Anzeichen für eine Verlangsamung des Wachstums gegen Ende des Jahres.

Riesige Geldsummen werden in das Metaverse gesteckt, eine alternative Welt, in der man arbeiten, spielen und Leute treffen kann, ohne jemals sein Haus zu verlassen. Aber wird der Aufstieg dieses riesigen virtuellen Raums die Grenzen der Realität verwischen und die Art, wie wir konsumieren und kommunizieren, für immer neu definieren?

Was ist das Metaverse?

Das Metaverse - im Moment ist es in aller Munde, egal ob es online oder offline ist. Es erscheint wie ein neues Modewort, aber die Idee gibt es schon seit 1992, als sie erstmals in einem Science-Fiction-Roman auftauchte. Es ist schwer zu definieren, was das Metaversum genau bedeutet, da sich die Technologie dahinter weiterentwickelt und viele Aspekte der virtuellen Realität einschließt. Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine allumfassende digitale Welt, die parallel zur realen Welt existiert.

Das Unternehmen Somnium Space war eine der ersten open source Metaverse-Plattformen auf dem Markt. The Exchange sprach mit ihrem Gründer und Geschäftsführer Artur Sychov. Er erklärte, wie es ist, in dieser alternativen Umgebung zu leben, zu arbeiten und zu spielen.

"Wenn man sich in einer virtuellen Realität (VR) befindet, so wie ich jetzt gerade, ist man ganz und gar mit der Umgebung verbunden. Ich bin geistig und auch irgendwie körperlich dort, denn mein Gehirn, meine Augen, alles was ich sehe, glauben, dass ich mich in diesem Raum befinde", sagte Sychov.

euronews
Somnium Space-Geschäftsführer Artur Sychov spricht mit Euronews in der virtuellen Realität.euronews

Wachsende Metaverse-Wirtschaft

Somnium Space mag eine der ersten Metaverse-Plattformen gewesen sein, aber in jüngster Zeit sind viele Konkurrenten in das Rennen eingestiegen.

Facebook hat sich in Meta umbenannt und zeigt damit sein Engagement, das Metaverse zu einem wichtigen Teil seiner Geschäftsstrategie zu machen. Aber auch Unternehmen wie Microsoft, Alphabet, Roblox und NVIDIA haben stark in VR investiert.

Die Metaverse-Wirtschaft bietet das Potenzial für eine breite Palette von Einnahmequellen, Schätzungen gehen davon aus, dass sie sich in nur zwei Jahren zu einem 800-Milliarden-Dollar-Markt entwickeln und in den nächsten zehn Jahren 3 Billionen Dollar zur Weltwirtschaft beitragen könnte.

Wie profitieren Unternehmen davon?

Im Metaverse geht es nicht nur um Spaß und Spiel. Die riesige Welt der virtuellen Realität bietet Unternehmen auch die Möglichkeit, online Lösungen zu finden, die sie in der realen Welt anwenden können. Und genau diese Lösungen hofft das Beratungsunternehmen PwC mit seinem neuesten Tech-Lab im Nahen Osten in Doha zu entwickeln.

"Wir verstehen das PwC-Metaverse als eine Evolution und nicht als eine Revolution. Das ist der Ansatz, den wir damit verfolgen. Wir sind sehr flexibel. Uns ist bewusst, dass sich die Dinge ändern, dass die Bedürfnisse unserer Kunden unterschiedlich sind", erklärt Rahaf Abutarbush, Labortechnologe bei Pwc Naher Osten.

euronews
Die Emtech Labs von PwC sind mit VR-Tools ausgestattet, die die physische Welt erweitern können, ohne die menschliche Verbindung zu verliereneuronews

Durch den Einsatz von Robotik, künstlicher Intelligenz, virtueller Realität und mehr finden die Technikexperten von PwC zunehmend innovative Wege, um die echte Welt zu überwinden, ohne die menschliche Verbindung zu verlieren. Das bedeutet, dass es kaum etwas gibt, das heute nicht im Metaverse stattfinden kann - wie Geschäftsbesprechungen, groß angelegte Kooperationen, wichtige Präsentationen und Medieninterviews.

"Unsere Kunden erwarten weitaus mehr, als Beratung und Powerpoint-Präsentationen. Sie verlangen, dass Dinge in die Tat umgesetzt werden, und dafür sind neue Technologien sehr wichtig", sagt Stephen Anderson, Leiter Strategie und Märkte bei Pwc Naher Osten.

Wie steht es um die Sicherheit?

Mit der zunehmenden Beliebtheit der virtuellen Realität wachsen auch die Bedenken hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf das menschliche Miteinander, die soziale Isolation und die psychische Gesundheit. Kinder verbringen immer mehr Zeit online. Sie können im Metaverse eine Menge Spaß haben, aber das Fehlen klarer Regeln macht es auch zu einem gefährlichen Ort. Wie gehen Online-Plattformen diese Probleme an?

Tami Bhaumik ist Vizepräsidentin für Umgangsformen und Partnerschaften bei Roblox, einer globalen Plattform mit mehr als 40 Millionen täglichen Nutzern. Sie sagt, dass Roblox sich verpflichtet hat, seine VR-Plattformen zu regulieren und jungen Nutzern und ihren Eltern die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie brauchen, um sicher zu spielen.

"Wir sind eine Technologieplattform, die es Menschen ermöglicht, Erlebnisse zu schaffen und sie auf unserer Plattform zu veröffentlichen. Man braucht ein ziviles Umfeld, um seine Fantasie wirklich voll ausleben zu können. Viele Eltern haben sich gefragt: Was ist Roblox? Wie kann ich meine Kinder schützen? Woher weiß ich, dass es sicher ist? Mir wurde klar, dass die Aufklärung darüber nicht nur eine Verantwortung, sondern auch eine Chance ist, angesichts der Größe unserer Gemeinschaft."