Skip to main content

Kleine und mittlere Unternehmen sind der Motor der europäischen Wirtschaft. In den letzten fünf Jahren haben sie 80 Prozent der europäischen Arbeitsplätze geschaffen. In Business Planet verraten uns erfolgreiche Unternehmer ihren Schlüssel zum Erfolg

    Klein aber fein

  • Erfolgsstory: Kleinstunternehmen in Lettland
    18/04 11:05 CET

    Erfolgsstory: Kleinstunternehmen in Lettland

    Seit einigen Jahren gibt es mehr und mehr Kleinstunternehmen im lettischen Riga. Erstens, weil es hier einfacher ist, eine Firma zu gründen. Zweitens, weil man verstanden hat, dass kleine und…

  • - Kleinstunternehmen bilden das Rückgrad der europäischen Wirtschaft. Sie stehen für 69% der privaten Beschäftigungen. Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Angestellten stellen 92% aller Unternehmen dar und beschäftigen 30% aller Angestellten.
  • - Die Initiative ‘Think small first’ ist ein wichtiger Baustein des "Small Business Act" für Europa. Der fordert von den nationalen Regierungen, bei der Gesetzgebung die Interessen der Kleinstunternehmen zu berücksichtigen.
  • - Die ‘Think small first’-Initiative in Lettland hat dafür gesorgt, dass Kleinstunternehmen eine günstige Steuerrate und ein vereinfachtes Besteuerungssystem erhalten. Es gibt auch ein Programm mit Mikrokrediten.
  • - Dank der Initiative nutzen 28.000 Unternehmen das vereinfachte Besteuerungssystem. Die Anzahl der Kleinstunternehmen in Lettland steigt weiter an.

Nützliche Links

    Zugang zum südkoreanischen Markt

  • Magnetwirkung: Südkoreas High-Tech-Markt
    04/04 11:11 CET

    Magnetwirkung: Südkoreas High-Tech-Markt

    Südkorea ist das Land mit der größten Wachstumsrate der Welt. Es ist auch Vorreiter in Sachen High-Tech. Kurzum: ein extrem interessanter Markt für die kleinen und mittleren europäischen…

  • - Das Bruttoinlandsprodukt Südkoreas lag 2012 im weltweiten Ranking auf dem 15. Platz. Das Land mit 50 Millionen Einwohnern ist eins der am schnellsten wachsenden OECD-Staaten.
  • - Südkorea ist der zehntgrößte Handelspartner für Brüssel. Die EU-Exporte nach Südkorea hatten zwischen 2007 und 2011 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 7%. Die Europäische Union hat seit Juli 2011 ein Freihandelsabkommen mit Südkorea. Europäische Unternehmen sind die größten Investoren auf dem südkoreanischen Markt.
  • - In ihrem Energiemix will die Regierung in Seoul bis 2030 11% an neuen und erneuerbaren Energien nutzen, diese stellen ihrer Meinung nach einen großen Wachstumsmotor dar - eine gute Gelegenheit für führende europäische Unternehmen, um ihren Handel auf Südkorea auszuweiten.
  • - Das EU-Gateway-Programm für Südkorea hilft kleinen und mittelständischen europäischen Unternehmen, die auf High-Tech spezialisiert sind. Innerhalb einwöchiger Geschäftsreisen nach Seoul können diese die örtlichen Gegebenheiten kennenlernen, mehr über den südkoreanischen Markt erfahren und potentielle Handelspartner treffen.
  • - Seit 2009 haben 350 europäische Firmen am Programm teilgenommen und ihre Produkte auf dem südkoreanischen Markt eingeführt. 62% schufen neue Handelsbeziehungen mit südkoreanischen Firmen, 25% konnten dadurch ihre Handelsbilanz deutlich aufbessern.

Nützliche Links

    Zugang zum japanischen Markt

  • EU-Gateway baut Betrieben Brücken nach Japan
    21/03 11:13 CET

    EU-Gateway baut Betrieben Brücken nach Japan

    Viele klein- und mittelständische Unternehmen aus Europa wollen auch in Japan Fuß fassen. Zum einen, weil Japan der drittwichtigste Handelspartner der Europäer ist. Und zum anderen, weil die…

  • - Japan ist ein globaler Markt mit 127 Millionen Einwohnern. Mit seinem Bruttoinlandsprodukt liegt es weltweit an dritter Stelle.
  • - Japan ist der drittwichtigste Handelspartner der EU. Es wird damit gerechnet, dass die Möglichkeiten für europäische Firmen, auf dem japanischen Markt Fuß zu fassen, in Zukunft weiter steigen.
  • - Seit dem Atomunglück von Fukushima konzentriert sich Tokio auf die Förderung erneuerbarer Energien und von Energiesparmaßnahmen - eine gute Gelegenheit für europäische Unternehmen des Technologiesektors.
  • - Kulturelle Unterschiede und unbekannte Spielregeln sind zwei Hauptherausforderungen für EU-Betriebe, die in Japan Handel treiben wollen.
  • - Das Programm EU-Gateway hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Europa, die Gelegenheiten des japanschen Marktes zu ergreifen. Auf einwöchigen Geschäftsreisen lernen diese das ABC der japanischen Wirtschaft vor Ort kennen und treffen potentielle Handelspartner.
  • - Etwa 1000 europäische Unternehmen haben bisher an 30 Dienstreisen nach Japan teilgenommen. Sie haben ihre Produkte vorgestellt und sind mit tausenden japanischer Akteure ins Gespräch gekommen.
  • - Mehr als 40% der Firmen, die 2011 beim EU-Programm dabei waren, haben danach Umsatzsteigerungen feststellen können.

Nützliche Links

    Weibliche Business Angels

  • Frauen investieren anders
    07/03 11:13 CET

    Frauen investieren anders

    Bei Business Angels handelt es sich um Männer und Frauen, die ihr Geld, aber auch ihre Zeit, ihr Know-How und ihr Charisma in junge oder schon bestehende Unternehmen investieren. Meist verfügen sie selbst über Geschäftserfahrungen. Auf Malta hat Brigitte Baumann…

  • - Es wird geschätzt, dass Business Angels jährlich zwischen vier und fünf Billionen Euro in der EU investieren. Hierbei handelt es sich um Personen, die ihr Geld in meist junge Unternehmen investieren. Sie selbst verfügen häufig über Geschäftserfahrungen und können so zu Mentoren anderer Unternehmer werden.
  • - Internetplattformen ermöglichen den Business Angels ihre Investitionen breit zu streuen. Vor allem aber ziehen sie mehr Frauen an.
  • - Weniger als 5% der Business Angels in der EU sind Frauen, verglichen mit 15% in den USA. Im Gegensatz zu Männern investieren weibliche Business Angels häufiger in Unternehmen, die von Frauen gegründet wurden. Lediglich 30% der europäischen Unternehmer sind weiblich. Häufig verfügen sie über weniger Startkapital als Männer und haben es schwerer Finanzierungen zu erhalten.
  • - Ein Anstieg von weiblichen Business Angels könnte die Situation grundlegend verändern. Während heute noch vermehrt in Technologie investiert wird, könnte es zu einer breiteren Streuung der wirtschaftlichen Sektoren führen. Zudem würde es Frauen die Möglichkeit eröffnen ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Nützliche Links

Frühere Ausgaben

  1. Klare Sache: Cluster! Schwedische Textilfabrikanten setzen auf Kooperation
  2. Unternehmergeist gefragt
  3. Die Konkurrenz abhängen - durch Umweltschutz
  4. Auf der Überholspur zum richtigen Netzwerken
  5. Wenn kulturelles Erbe Business ist
  6. Mittelständler machen sich fit für die Börse
  7. Schlüsseltechnologien im Visier
  8. Alle Macht den Angestellten
  9. Nicht kleckern, sondern clustern
  10. Griechenland: Ein Rezept gegen die Krise
  11. Unternehmensnetzwerke: "Gemeinsam sind wir stark"
  12. EU hilft Bulgarien bei erneuerbaren Energien
  13. Besser international - von Anfang an
  14. Eine Pilotenschule hebt dank EU-Hilfen ab
  15. Mehr Jobs und Markterfolg dank Öko-Innovation - gefördert von der EU
  16. Erasmus für Jungunternehmer
  17. Respektvoll wachsen - soziales Unternehmertum in Europa
  18. Mit 100 Euro und viel Zeit: Markenrechte schützen in China
  19. China lockt den europäischen Mittelstand
  20. Wenn ein Engel gebraucht wird
  21. Hilfe - wer übernimmt mein Familienunternehmen?
  22. Ecolabel: eine kluge Strategie
  23. Frauen zum Unternehmertum motivieren
  24. Kleine Unternehmen profitieren von EU-Hilfen
  25. Erfolg im Verbund: Cluster steigern Performance von Unternehmen
  26. Schwarmfinanzierung immer populärer
  27. Mittelständler profitieren von EU-Fördermitteln
  28. Engagierte Geschäftsfrauen teilen ihren Erfolg
  29. Mit einem Mikrokredit zum Erfolg
  30. Ökologie und Innovation praktisch: Abwasserreinigung mit Bambus
  31. Eine estnische Erfolgsgeschichte dank EU-Netzwerk
  32. Risikokapital kann das Geschäft ankurbeln
  33. Grünes Wachstum für Hotels
  34. Sozial und dennoch wettbewerbsfähig
  35. Mit Gründergeist gegen die Krise
  36. Förderung weiblichen Unternehmertums
  37. Forschung im Mittelstand: Den richtigen Partner fürs richtige Projekt finden
  38. E-Commerce: Geschäfte auf dem platten Land
  39. Mit Clustern die Krise überwinden
  40. Europäisches Mentoring-Netzwerk für Unternehmerinnen
  41. Junge Unternehmer gesucht!
  42. Sein Unternehmen erfolgreich übertragen
  43. Willkommen im Hotel Enterprise
  44. Eine Erfolgsgeschichte: Lettlands erstes Thai-Restaurant
  45. Eine zweite Chance
  46. Fernsehbildröhren zu Keramikfliesen
  47. Endlich selbstständig - Outset hilft benachteiligten Briten bei der Existenzgründung

Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein