Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bulgarien: Safari im Rhodopen-Gebirge

Bulgarien: Safari im Rhodopen-Gebirge
Copyright  euronews
Von Monica Pinna  & Sabine Sans

Auf in die Wildnis Bulgariens. Entdecken Sie ein Paradies der Artenvielfalt. Wir gehen auf Safari und treffen auf Bisons, Wildpferde und Hirsche in dieser Folge von Adventures.

Das wilde Rhodopen-Gebirge

Eine Safari ist eine der besten Möglichkeiten, die vielfältige Tierwelt der Region zu entdecken. Der Experte für biologische Vielfalt bei der NGO Rewilding Europe:

"Wir sind in einem der Gebiete, in denen wir an der Wiederansiedlung von Wildtieren arbeiten. Heute halten wir nach Bisons, Wildpferden und Hirschen Ausschau", so Stefan Avramov. "Einige dieser Tiere waren seit tausend Jahren ausgestorben, wie der europäische Bison, andere erst seit ein paar hundert Jahren, wie der Rothirsch. Es ist wichtig, dass alle Tiere, die ausgestorben sind, wieder angesiedelt werden, damit die Natur vielfältiger wird."

Foto: Rewilding Europe
Damhirsche im östlichen Rhodopen-GebirgeFoto: Rewilding Europe

Tiefer im Gebirge entdeckt die euronews-Reporterin eine Herde von zwölf Bisons. Sie wurden 2013 hier angesiedelt, und mindestens vier von ihnen wurden vor Ort geboren. Ziel ist es, die Population in den kommenden Jahren um dreißig Tiere zu vergrößern. Eine Safari ist auch die perfekte Gelegenheit, um Wildpferde zu sehen. Rund Hundert grasen heute frei im östlichen Rhodopen-Gebirge.

Foto: Rewilding Europe
Wildpferde im östlichen Rhodopen-GebirgeFoto: Rewilding Europe

Man kommt den Wildtieren sehr nah. Wie kann Tourismus dazu beitragen, noch mehr Wildtiere anzusiedeln? Auf diese Frage antwortet der Experte:

"Tourismus ist ein sehr wichtiges Element unserer Arbeit. Die Rückkehr dieser Tiere freut die Menschen. Deshalb ist die Wilderei, die ein Hauptgrund für ihr Aussterben war, in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen."

Das Rhodopen-Gebirge überrascht mit offenen Landschaften und vielen Entdeckungen. Ein einzigartiges europäisches Abenteuer!