Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Diese schwedische Ferieninsel könnte kurz vor einer russischen Invasion stehen

Gotland liegt nur rund 300 km von der russischen Stadt Kaliningrad entfernt.
Gotland liegt nur rund 300 km von der russischen Stadt Kaliningrad entfernt.   -   Copyright  JONATHAN NACKSTRAND/AFP or licensors   -  
Von Ben Anthony Horton

Während Schweden über einen NATO-Beitritt nachdenkt, verstärkt ein abgelegenes Urlaubsziel in der Ostsee erneut seine Verteidigungsmaßnahmen.

Gotland ist als paradiesisches Eiland mit unberührter Wildnis und Sandstränden bekannt und seit langem ein beliebtes Urlaubsziel für viele Schwedinnen und Schweden.

Die 170 Kilometer lange Insel mit ihren wikingerzeitlichen Siedlungen und ikonischen Felsformationen zieht jedes Jahr über zwei Millionen Besucher:innen an, die die Ruhe und Einfachheit des Insellebens genießen.

Doch vor etwas mehr als drei Jahrzehnten diente der Urlaubsort noch einem ganz anderen Zweck.

Strategisch günstig gelegen, nur 300 Kilometer von der Heimat der russischen Ostseeflotte entfernt, diente sie als wichtige Abschreckung gegen die sowjetische Expansion.

Die Menschen sind ein wenig besorgt, aber wir versuchen, alle ruhig zu halten.

Und da die Spannungen im Zusammenhang mit dem geplanten NATO-Beitritt Schwedens zunehmen, baut das skandinavische Land seine militärische Präsenz auf Gotland erneut aus.

"Es wird mehr Soldat:innen und mehr Aktivitäten auf Gotland geben", sagt Oberst Magnus Frykvall, Kommandeur des Gotland-Bataillons.

"Wir müssen aufgrund der aktuellen Situation eine größere und bessere militärische Kapazität aufbauen."

Wird Russland Schwedens Ferieninsel angreifen?

Es wird erwartet, dass Schweden in den kommenden Tagen bekannt geben wird, ob es einen Antrag auf Beitritt zur NATO stellen wird.

Finnland hat erklärt, es werde in den nächsten Tagen einen Antrag auf Mitgliedschaft in dem Militärbündnis stellen.

Die Befürwortung eines Beitritts ist für beide Länder eine historische Entwicklung. Schweden meidet seit mehr als 200 Jahren Militärbündnisse, während Finnland nach seiner Niederlage gegen die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg Neutralität anstrebt.

Getty Images
Bei Tourist:innen besonders beliebt: Die Felsformationen und Brandungspfeiler vor der Küste Gotlands.Getty Images

Russland hat wiederholt mit schwerwiegenden Folgen gedroht, sollte eines der beiden Länder dem Bündnis beitreten. Doch während Putins Krieg in der Ukraine weitergeht, sind viele Einwohner Gotlands darauf bedacht, ihr Land um jeden Preis zu verteidigen.

"Die Menschen sind ein wenig besorgt, aber wir versuchen, alle ruhig zu halten", sagt Camilla Selander, eine Angestellte eines Feinkostladens, die sich der Heimatschutzgruppe der Insel angeschlossen hat.

"Wir sprechen darüber, was dort passiert, aber wir sagen uns einfach, dass alles gut wird".

In einem Wald in der Nähe von Visby geben Camilla und ihre freiwilligen Mitstreiter Schüsse aus Neun-Millimeter-Pistolen ab, die bei Schießübungen verteilt werden. Im Moment ist der Schießplatz die einzige aktive Militäranlage auf Gotland, aber die Erinnerungen an die kämpferische Vergangenheit der Insel sind für alle deutlich sichtbar.

"Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden hier eintausend Maschinengewehrnester gebaut", sagt Lars-Ake Permerud, ein pensionierter Offizier.

"Wir hatten überall auf der Insel Maschinengewehr- und Kanonenverteidigungsanlagen".

Viele dieser Artefakte sind heute in Militärmuseen ausgestellt. Die pensionierten Soldaten, die die Ausstellungen kuratieren, sind sich der strategischen Bedeutung Gotlands durchaus bewusst.

"Das hier ist ein Flugzeugträger", sagt Rutger Banholtz, ehemaliger Chef der Heimatschutzbehörde.

"Wer auf Gotland sitzt, kontrolliert große Teile der Ostsee."

Reuters Connect
Schweden fährt seine militärische Präsenz langsam aber sich hoch auf Gotland.Reuters Connect

Werden Schweden und Finnland der NATO beitreten?

Schweden glaubt zwar nicht, dass Russland plant, Gotland anzugreifen, doch Putins Einmarsch in der Ukraine hat das Land gezwungen, seine Sicherheitspolitik zu überdenken.

Eine NATO-Mitgliedschaft bietet Sicherheit in Zahlen und verspricht Schutz für alle Mitgliedsstaaten.

Es wird erwartet, dass sowohl Schweden als auch Finnland in Kürze über einen Beitritt zu dem 30 Nationen umfassenden Bündnis entscheiden werden. Der finnische Präsident Sauli Niinisto hat am Donnerstagmorgen angekündigt, dass sein Land der NATO "unverzüglich" beitreten wird, während die regierende Sozialdemokratische Partei Schwedens ihre Entscheidung voraussichtlich im Laufe dieser Woche bekannt geben wird.

Reuters Connect
Schwedische Soldaten patrouillieren auf Gotland.Reuters Connect