Video

Somalische Stadt Beledweyne nach Terroranschlag schwer beschädigt

Somalische Stadt Beledweyne nach Terroranschlag schwer beschädigt

Bei einem Attentat der islamistischen Gruppe Al-Shabaab sind im Zentrum von Somalia mindestens 48 Menschen getötet- und 108 weitere verletzt worden. Die Explosionen ereigneten sich in der Regionalhauptstadt Beledwayne. Dort finden derzeit Parlamentswahlen statt, die schon mehrmals verschoben wurden. Daher ist die Lage besonders angespannt.

Bei dem Anschlag wurde die Parlamentsabgeordnete Amina Mohamed und weitere Politiker getötet. Sie war dort, um für einen Sitz im Abgeordnetenhaus zu kandidieren. 

Zu den Explosionen bekannte sich Al-Shabaab, die Islamisten hatten erst am Mittwoch den schwer bewachten Flughafen in Mogadischu angegriffen. Sie kontrollieren große Teile des Südens und des Zentrums der Stadt. Immer wieder gibt es Anschläge auf Sicherheitskräfte und Zivilisten.