Kricketspiel Indien-Australien: 20 Verletzte

3.000 Tickets für 30.000 Zuschauer - indische Ordungshüter prügeln 20 Menschen krankenhausreif

Zwanzig Menschen wurden in Südindien bei einer Massenpanik verletzt, als Tausende  versuchten, Eintrittskarten für ein Kricketspiel zwischen Indien und Australien zu ergattern. 

Zwanzig Menschen wurden in Südindien bei einer Massenpanik verletzt, als Tausende  versuchten, Eintrittskarten für ein Kricketspiel zwischen Indien und Australien zu ergattern. 

Das Gedränge der Kricketfans entstand, als der Kartenverkauf an drei Schaltern auf dem Gymkhana-Gelände in Hyderabad, der Hauptstadt des Bundesstaates Telangana, begann.

Fast 30.000 Menschen warteten in langen Schlangen auf nur 3.000 Eintrittskarten für das Spie. Die Polizei setzte Schlagstöcke ein, um die Menge unter Kontrolle zu bringen.

Ein Polizeibeamter, der vor Ort war, spielte den Vorfall zunächst herunter und sagte, einige Personen hätten "kleinere Kratzer und Schürfwunden" erlitten. Ein Beamter habe einer Frau wiederbeleben müssen, nachdem sie  zusammengebrochen war. Sieben der 20 Verletzten wurden in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.