Video

Die Kuppel der Großen Moschee, nördlich von Jakarta, stürzt in sich zusammen

Wegen Feuer: Kuppel der Großen Moschee bricht zusammen

Mehrere Stunden nach einem Brand in der Großen Moschee des Islamischen Zentrums von Jakarta, im Norden der Hauptstadt, ist die riesige Kuppel in sich zusammengestürzt.

Videoaufnahmen zeigten, wie Flammen und schwarzer Rauch aus der Kuppel der Moschee aufstiegen, kurz vor ihrem Einsturz.

Der Polizeichef von Nord-Jakarta, Kombes Wibowo, erklärte: "Wir haben alle Menschen aus der Moschee evakuiert. Gott sei Dank hat es bei diesem Vorfall keine Opfer gegeben."

Seit einiger Zeit waren Renovierungsarbeiten an der Moschee im Gange. Nun werden verschiedene Arbeiter verhört, die möglicherweise mit der Brandursache in Verbindung stehen. Mindestens vier von ihnen hat die Polizei verhört. Es wird vermutet, dass Funken eines Heizgerätes das Feuer verursacht hätten, hieß es weiter.

Neben der Moschee beherbergt der Komplex des Islamischen Zentrums auch Bildungs-, Handels- und Forschungseinrichtungen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kuppel der Moschee in Flammen steht. Vor fast genau 20 Jahren war sie -ebenfalls bei Renovierungsarbeiten in Brand geraten. Damals dauerte es fünf Stunden, bis das Feuer gelöscht worden war.

In Indonesien leben rund 270 Millionen Einwohner. Es ist das Land mit der weltweit größten Zahl an Muslimen.