Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bei Electrolux wird´s dunkler

Bei Electrolux wird´s dunkler
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der weltgrößte Haushaltswarenhersteller Electrolux hat mit Gewinnn – und Umsatzeinbussen zu kämpfen. Bei der Vorlage der Drittquartalsergebnisse musste der schwedische Konzern seine Erwartungen zurückschrauben. Die Ergebnisse würden in diesem Jahr deutlich niedriger ausfallen als noch 2003, so die Unternehmensleitung. Zur Halbjahresbilanz war sie noch von einem, so wörtlich “etwas geringerem” operativen Gewinn ausgegangen. Nun sprechen die Zahlen eine andere Sprache:Der Vorsteuergewinn im 3. Quartal war mit 134 Millionen Euro um ganze 28 Prozent geringer als im vergangenen Jahr. Auch die Aktie verlor an Wert und zwar um 18 Prozent seit Beginn des Jahres. Sie notierte zuletzt um 14 Euro.

Als Gründe nannte Electrolux negative Währungseffekte und höhere Entwicklungskosten. Außerdem mache dem Unternehmen die allgemeine Konsumschäwche zu schaffen. Im September noch war der Stahlpreis der Hauptgrund für die zu erwartenden Einbußen. Dennoch geht Electrolux davon aus, dass sich seine Situation im kommenden Jahr wieder leicht verbessern wird.