Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Keine Überraschung in Tunesien - schon jetzt scheint vierte Amtszeit von Ben Ali sicher

Keine Überraschung in Tunesien - schon jetzt scheint vierte Amtszeit von Ben Ali sicher
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Wahllokale in Tunesien sind geschlossen – und schon vor Auszählung der Stimmen wird Präsident Zine El Abidine Ben Ali wie ein Sieger gefeiert. Und so wird es wohl auch sein. Er gilt als sicherer Gewinner der Präsidentschaftswahlen. Der 68jährige ist bereits seit 17 Jahren an der Macht. Beim letzten Urnengang vor fünf Jahren gewann er mit überragenden 99,4 Prozent.

Auch der Ausgang der gleichzeitig stattfindenden Parlamentswahlen dürfte keine Überraschungen bringen. Die Regierungspartei RCD hat zur Zeit 148 von 182 Sitzen – und so wird es auch wohl nach der Stimmauszählung sein. Ben Alis drei Gegenkandidaten wird so gut wie keine Chance eingeräumt. Nicht zuletzt deswegen, weil sie in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannt sind. Kritiker beklagten im Vorfeld, von einer freien, unabhängigen Wahl könne keine Rede sein, da eine unparteiische Berichterstattung der Medien nicht möglich gewesen sei. Kritische Meldungen über die Regierung können in Tunesien hart bestraft werden.