Eilmeldung

Erschreckende Studie über Erderwärmung

Erschreckende Studie über Erderwärmung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Eis im arktischen Ozean schmilzt wesentlich schneller, als bisher angenommen. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die nun von 300 Wissenschaftlern in Washington vorgelegt wurde. Allein in den vergangenen 30 Jahren nahm das Eis um eine Fläche ab, die der Größe Frankreichs und Spaniens zusammen entspricht. Und die Aussichten sind noch erschreckendender: Bis zum Ende unserers Jahrhunderts könnte fast die Hälfte der jetzigen Masse verschwinden. Eine positive Folge werde zwar sein, dass neue Schiffahrts-Straßen entstehen würden. Aber für die Menschen, die vom Land und vom Eis gelebt haben, werde es ein Desaster, so die Experten. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre ist der Meeresspiegel um fast acht Zentimeter gestiegen. Städte wie New York oder Londno könnten überflutet werden, wenn der Erwärmungsprozess nicht aufgehalten wird. Viele Schäden können nicht mehr abgewendet werden, weil es allein mehrere Jahrzente dauert, den Effekt der globalen Erwärmung umzukehren. Und deswegen ist der Eisbär nur eine der Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.