Eilmeldung

Ölpreise weiter unter Druck

Ölpreise weiter unter Druck
Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Rohölpreis ist auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten gefallen. Rund 40,50 Dollar kostete das Barrel am Nachmittag im New Yorker Handel. Auch in London gab der Ölpreis deutlich nach: Ein Barrel Brent kostete 37,40 Dollar, das sind anderthalb Dollar weniger als am Vortag. Zuvor hatte sich Saudi-Arabien gegen eine Verringerung der Fördermenge ausgesprochen. Andere OPEC-Staaten treten weiterhin für eine Drosselung ein. Die Organisation erdölexportierender Länder will am Freitag in Kairo zusammenkommen, um die Ölförderungs-Richtlinien für das erste Quartal des kommenden Jahres festzulegen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.