Eilmeldung

550 Millionen Euro Soforthilfe für Tsunami-geschädigte Staaten

550 Millionen Euro Soforthilfe für Tsunami-geschädigte Staaten
Schriftgrösse Aa Aa

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist die internationale Hilfsbereitschaft für die von der Tsunami-Katastrophen betroffenen Staaten in Südasien beispiellos. Auf der gestrigen Geberkonferenz in Genf wurde aber auch appeliert, finanzielle Versprechen auch einzuhalten.

250 Vertreter von Regierungen und Hilfsorganisationen nahmen gestern an dem Treffen teil, dass neben materieller Hilfe auch eine bessere Koordination der humanitären Einsätze vor Ort zum Thema hatte. Der Leiter der UN-Nothilfeorganisationen sagte: “550 Millionen Euro wurden bereits als Soforthilfe überwiesen, das sind drei Viertel der angestrebten Summe. Es ist noch nie passiert, dass zwei Wochen nach einer Katastrophe ein solches Finanzbudget an Soforthilfe vorhanden war.” Heute wollen die im Pariser Club vereinten 19 Gläubigerstaaten über Schuldenerleichterungen für die von der Katastrophe betroffenen Staaten beraten. Gemeinsam mit Frankreich tritt Deutschland für ein Schuldenmoratorium für Sri Lanka und Indonesien ein.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.