Eilmeldung

Anti-Abtreibungs-Demonstration in Washington

Anti-Abtreibungs-Demonstration in Washington
Schriftgrösse Aa Aa

Im 32.Jahr nach der Legalisierung der Abtreibung in den USA haben in Washington erneut Gegner des freiwilligen Schwangerschaftsabbruches demonstriert. Sie markierten damit wie in jedem Jahr die Entscheidung des Obersten Gerichts von vor über drei Jahrzehnten, die möglicherweise schon bald von dem frisch im Amt bestätigten Präsidenten des Landes entscheidend revidiert werden könnte.

Viele Abtreibungsgegner nahmen eine lange Reise auf sich, viele der Demonstranten waren gläubige Christen und bekennende Bush-Anhänger. Dieser erklärte sich in einer Videoübertragung aus Camp David mit den Protestierenden solidarisch. Unter Bush wurden bislang bereits Gesetze eingeführt, die die Möglichkeit auf Abtreibung einschränken, noch allerdings hat er sich nicht aktiv für eine Verfassungsänderung eingesetzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.