Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Fiat und GM wollen Gang zu den Gerichten vermeiden

Fiat und GM wollen Gang zu den Gerichten vermeiden
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Konflikt zwischen Fiat und General Motors um die umstrittene Kaufoption gibt es womöglich doch eine außergerichtliche Lösung. Nach gleichlautenden Informationen aus Finanzkreisen und von der italienischenRegierung sind beide Seiten weiterhin in Gesprächen. Die Frist der Schiedsverhandlungen war in dieser Woche ergebnislos abgelaufen.

Dabei geht es um eine Put-Option zum Verkauf des italienischen Autobauers an den Fiat-Aktionär General Motors. GM lehnt dies mit der Begründung ab, Fiat habe durch eine Kapitalerhöhung die Vertragsbedingungen geändert. Dagegen pocht Fiat weiterhin auf die Rechtmäßigkeit der Klausel und will die Put-Option ausüben. Sollte es zu keiner Einigung kommen droht ein gnadenloser Rechtsstreit. Analysten bezeichneten die derzeitige Sackgasse als gefährlich für beide Seiten. Am Ende könne es nur Verlierer geben.