Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

In Österreich sterben zwei Menschen Zugunglück

In Österreich sterben zwei Menschen Zugunglück
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mindestens 29 weitere wurden verletzt, als zwei Züge der Pinzgaubahn in der Nähe von Bramberg auf einer eingleisigen Strecke frontal zusammenstießen.

Durch die Wucht des Aufpralls verkeilten sich die beiden Lokomotiven ineinander. Mehrere Waggons sprangen aus den Schienen und kippten um. Dabei wurden mehrere Fahrgäste eingeklemmt; sie konnten zum Teil erst nach Stundenbefreit werden. Nach einer Notfallversorgung am Unfallort wurden die Schwerverletzten per Hubschrauber in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Mehr als 200 Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Roten Kreuzes waren im Einsatz. Über die Unfallursache wird noch spekuliert. Möglicherweise war einer der Züge zu früh aus einem Nachbarort abgefahren, wo es eine Ausweichstelle für die eingleisigen Strecke gibt.