Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Siemens und Airbus wollen bei In-flight-Handys zusammenarbeiten

Siemens und Airbus wollen bei In-flight-Handys zusammenarbeiten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der deutsche Elektronikriese Siemens will zusammen mit Airbus von 2006 an die Nutzung von Handys in Flugzeugen ermöglichen. Dazu unterzeichneten beide Unternehmen jetzt einen Exklusivvertrag. Demnach wird Siemens die Mobilfunk-Technologie bereitstellen, während Airbus die Integration in die bestehenden Elektroniksysteme in den Flugzeugen übernimmt. Die Benutzung des eigenen Handys sei schon lange ein Anliegern vieler Passagiere, heißt es bei den Unternehmen. Analysten gehen von einem potenziellen Markt von zwei Milliarden Euro und 100 Millionen Nutzern aus. Mit einem Preis von einem Euro pro Minute ist das Satelliten-gesteuerte Handy-Telefonieren allerdings nicht billig. Im Laufe der nächsten fünf Jahre solle das System aber so weit optimiert werden, dass die Kosten auf bis zu 50 Cent pro Minute reduziert werden können, heißt es. Airbus-Konkurrent Boeing will ebenfalls ab dem nächsten Jahr das Telefonieren mit Handys in seinen Flugzeugen anbieten. Internet-Dienste werden bereits zur Verfügung gestellt.