Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Beslan: Gedenken an die 331 Opfer der Geiselnahme vor einem Jahr.

Beslan: Gedenken an die 331 Opfer der Geiselnahme vor einem Jahr.
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Glockenschläge markierten den Moment, an dem vor einem Jahr tschetschenische Rebellen die Schule Nr. 1 stürmten und mehr als 11-hundert Kinder, Eltern und Lehrer in ihre Gewalt brachten. Drei Tage später wurde die Schule nach einer Explosion in der Turnhalle von russischen Spezialeinheiten gestürmt. 331 Menschen starben — davon 186 Kinder.

Die offizielle Untersuchungskommission hat bis heute keinen Bericht veröffentlicht. Nach der Gedenkfeier in Beslan werden sich morgen in Moskau Vertreterinnen der Organisation “Mütter von Beslan” mit Russlands Staatschef Vladimir Putin treffen. Viele Eltern haben aber jede Hoffnung auf eine wirkliche Aufklärung der Tragödie verloren. In ganz Russland wurden aus Angst vor neuen Anschlägen die traditionellen Feiern zum Schuljahresbeginn streng bewacht.