Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Moskau stellt sich im Atom-Streit vor Teheran

Moskau stellt sich im Atom-Streit vor Teheran
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Russland will den Streit um das iranische Atomprogramm nicht vor dem UN-Sicherheitsrat behandeln. Dies erklärte das Moskauer Außenministerium am Montag.

Für die Frage sei weiterhin die Internationale Atomenergie-Organisation zuständig, hieß es weiter. Die USA werfen dem Iran vor, im Rahmen seines Atomprogramms am Bau von Atomwaffen zu arbeiten. Teheran bestreitet dies. In der Vergangenheit hatten die USA und die EU gedroht, den Fall vor den UN-Sicherheitsrat zu bringen – dieser könnte Sanktionen gegen Teheran verhängen. Russland hat dort jedoch ein Veto-Recht. Unterstützt wird Moskau auch von dem außenpolitischen Sprecher der deutschen Liberalen, Wolfgang Gerhardt, der im Falle eines Wahlsieges der Konservativen als nächster Außenminister der Bundesrepublik gehandelt wird. Dieser rief zu weiteren diplomatischen Bemühungen auf.