Eilmeldung
This content is not available in your region

Straw macht sich stark für EU-Beitritt der Türkei

Straw macht sich stark für EU-Beitritt der Türkei
Schriftgrösse Aa Aa

Mit drastischen Worten hat sich der britischen EU-Ratsvorsitzende Jack Straw für einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union eingesetzt. Nachdem sich die EU-Botschafter zuvor nicht hatten einigen können, wie sie umgehen sollen mit der türkischen Weigerung, Zypern anzuerkennen, erklärte er in London:

“Die Türkei ist eine säkulare Nation mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung. Mit ihrer Aufnahme in die EU demonstrieren wir, dass westliche und islamische Länder in der modernen Welt als Partner gemeinsam erfolgreich sein können. Die Alternative ist so schrecklich, dass man gar nicht darüber nachdenken sollte.” Die Zypernfrage droht weiter zum Stolperstein für die Türken werden: Die zyprische Regierung unter Präsident Tassos Papadopoulos fordert eine Sondersitzung der EU-Außenminister eine Woche vor der für den 3. Oktober geplanten Aufnahme der Beitrittsverhandlungen.

Die Türkei hat zwar, wie von der EU verlangt, durch Ausweitung der Zollunion indirekt die griechisch geprägte Republik Zypern im Süden anerkannt – nur diese gilt international als Staat. Eine offizielle Anerkennung Zyperns wollen die Türken sich aber weiterhin nicht abringen lassen.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.