Eilmeldung

Protestantenführer Paisley fordert Beweise für IRA-Entwaffnung

Protestantenführer Paisley fordert Beweise für IRA-Entwaffnung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Vorsitzende der IRA-nahen Partei Sinn Fein, Gerry Adams, hat bezeichnet die Zerstörung der Waffenarsenale als einen mutigen Schritt vorwärts bezeichnet. Man müsse aber über diesen Moment hinausdenken, so Adams. Wohin dieser Schritt alle führe, das sei entscheidend und deshalb sei die Entscheidung der IRA richtig gewesen.

Die radikalen nordirischen Protestanten der Demokratischen Unionisten Partei mit ihrem Chef Ian Paisley zeigte sich aber skeptisch. Paisley forderte mehr Transparenz und bemängelte, es gebe keine Fotos, es fehlten die Einzelheiten der Zerstörung der Waffen. Die Partei Paisleys war aus den Wahlen im Mai vergangenen Jahres hervorgegangen als stärkste Kraft hervorgegangen. Sie steht für einen pro-britischen Kurs. In den vergangenen Monaten hatten protestantische Gruppen wiederholt Auseinandersetzungen mit pro-irischen Katholiken provoziert.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.