Eilmeldung

Erneut politisches Attentat in Beirut

Erneut politisches Attentat in Beirut
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Attentat in der libanesischen Hauptstadt Beirut ist ein Syrien-kritischer Abgeordneter und Journalist getötet worden. Auch drei weitere Personen kamen bei der Explosion einer Autobombe ums Leben. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Ein mit Sprengstoff präpariertes Fahrzeug detonierte in dem vor allem von Christen bewohnten Stadtteil Mukles im Osten Beiruts. Gebrane Tueini war Chefredakteur der Tageszeitung “An Nahar”. Der 48-Jährige war im Frühsommer auf der Liste Saad Hariris, des Sohns Rafik Hariris, ins Parlament gewählt worden. In jüngster Zeit hatte er sich unter anderem für die Schaffung eines internationalen Tribunals eingesetzt, das damit beauftragt werden sollte, das Attentat auf den früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri zu untersuchen. Hariri war im Februar bei einem Bombenanschlag in Beirut getötet worden. Der deutsche UN-Sonderermittler Detlev Mehlis verdächtigt syrische und libanesische Geheimdienste hinter der Tat an Hariri zu stecken. Auch bei dem jüngsten Attentat fällt der Verdacht auf den syrischen Geheimdienst.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.