Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Das Auto-Geschäft des italienischen Konzerns Fiat hat sich überraschend gut erholt

Das Auto-Geschäft des italienischen Konzerns Fiat hat sich überraschend gut erholt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Fiat Auto, zu dem auch die Marken Alfa Romeo und Lancia gehören, verbuchte im zweiten Quartal einen Gewinn von 88 Millionen Euro. Der Spartenumsatz stieg um fast 19 Prozent. Europas fünftgrösster Autohersteller will in diesem Jahr
einen Gewinn von 250 Millionen statt der bisher angeilten 200 Millionen Euro erzielen.

Die Aussichten dafür sind gut, nicht zuletzt dank eines Joint Ventures mit dem indischen Partner von Fiat, Tata Motors. Geplant ist die Produktion von Kleinwagen wie dem Fiat Punto sowie von Motoren. Jährlich sollen in Indien 100 000 Fahrzeuge hergestellt werden, für den einheimischen Markt sowie für das Ausland. Zudem kündigte Fiat eine Kooperation mit der französischen Großbank Credit Agricole im Bereich der Finanzdienstleistungen an.