Eilmeldung
This content is not available in your region

Treibstoffmangel im Libanon

Treibstoffmangel im Libanon
Schriftgrösse Aa Aa

Der Krieg hat den Libanon in eine tiefe Krise gestürzt: Brücken sind zertrümmert, die Straßen unpassierbar. Dadurch wird Benzin zur Mangelware, wie in Saida: Dort müssen die Autofahrer teilweise die ganze Nacht warten, bis sie eine der wenigen noch geöffneten Tankstellen erreichen. Für Rettungsdienste wurde eine schnelle Sonderschlange eingerichtet. Der Treibstoffmangel gefährdet auch die Energieversorgung in den Krankenhäusern.

Denn das Benzin betreibt Wasserpumpen und lebenswichtige Apparate, wie chirurgische Abteilungen, Kühleinrichtungen und Brutkästen. Ein Arzt warnte: “Wir können nur noch vier Tage arbeiten, danach müssen wir alle Maschinen anhalten.”

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation sind die Hälfte aller Krankenhäuser in der gleichen Lage. Dabei warten zwei mit Treibstoff beladene Tanker auf offenem Meer – doch Sicherheitsgarantien gibt es immer seltener.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.