Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Libanon: ein bisschen Normalisierung

Libanon: ein bisschen Normalisierung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das erste Flugzeug seit dem Libanonkrieg ist Montag in Beirut gelandet: eine Maschine der Qatar Airways. Die israelische Luftblockade habe Qatar Airways, wie ein Sprecher sagte, ganz bewusst durchbrochen. Sie will jetzt jeden Tag fliegen. Ein israelischer Offizieller erklärte, man werde nichts dagegen unternehmen. Im Streit um den Auslöser des Kriegs, die beiden entführten israelischen Soldaten, will jetzt die UNO vermitteln. “Ich würde nicht von einer Übereinkunft sprechen”, meinte UNO-Generalsekretär Kofi Annan bei einem Besuch in Saudi-Arabien, “aber ich würde sagen: beide Seiten haben die guten Dienste des Generalsekretärs angenommen. Ich werde jemanden benennen, der mit beiden Seiten diskret und vertraulich zusammenarbeitet, um eine Lösung zu finden.” Israel hatte bisher immer betont: eigentlich gebe es nichts zu vermitteln; die UNO-Resolution verlange ja die bedingungslose Freilassung seiner Soldaten.