Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kein Fortschritt in Zypernfrage

Kein Fortschritt in Zypernfrage
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der wohl letzte Vermittlungsversuch mit der Türkei vor dem EU-Gipfel im Dezember ist gescheitert. Das teilte der finnische EU-Ratspräsident Erkki Tuomioja nach Gesprächen mit den türkischen und zypriotischen Außenministern Abdullah Gül und George Lillikas mit. Sie waren am Rande einer EU-Konferenz im finnischen Tampere zusammengekommen.

Hintergrund des Streits ist die Weigerung der Türkei, ihre Häfen für Schiffe aus dem griechisch-zyprischen Teil der Insel zu öffnen. Dies sieht jedoch die Zollunion mit der EU vor. Tuomioja warnte deswegen vor Konsequenzen auf den möglichen EU-Beitritt der Türkei. Brüssel hatte Ankara gedroht, die laufenden Verhandlungen abzubrechen, für den Fall, dass das Land nicht vor dem 6. Dezember umschwenke.

Dann wird die EU-Kommission eine Empfehlung aussprechen. Die europäischen Außenminister sollen darüber auf dem Gipfel am 11. Dezember entscheiden, drei Tage vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs.