Eilmeldung

Eilmeldung

US-Außenministerin Rice trifft Palästinenserpräsident Abbas

Sie lesen gerade:

US-Außenministerin Rice trifft Palästinenserpräsident Abbas

US-Außenministerin Rice trifft Palästinenserpräsident Abbas
Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenministerin Condoleezza Rice ist bei ihrer Nahostreise mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zusammengetroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs in Ramallah standen Möglichkeiten zur Wiederbelebung des Nahost-Friedensprozesses und zur Umsetzung des internationalen Friedensplans – der so genannten “Road Map”.

Sie wisse von dem harten Kampf um die Verbesserung der Lebensbedingungen der Palästinenser, sagte Rice und fügte hinzu, dass die USA den Palästinensern ein Leben in Einheit, Demokratie und Frieden wünschten, unter einer Regierung, die den Respekt und die Unterstützung der internationalen Staatengemeinschaft genießt. Kontakte mit der gegenwärtigen Palästinenser-Regierung, die von der radikalislamischen Hamas geführt wird, lehnt Washington strikt ab.

Am Vortag war Palästinenserpräsident Abbas in der jordanischen Hauptstadt Amman mit König Abdallah II zusammengetroffen. Abbas bezeichnete ein baldiges Treffen mit dem palästinensischen Mininisterpräsidenten Ismail Hanijeh als “wenig wahrscheinlich”. Dessen Hamas-Bewegung hatte am Donnerstag erneut das Existenzrecht Israels abgelehnt. Die amerikanische Außenministerin setzt sich bei ihrer Nahost-Reise für eine Zwei-Staaten-Lösung ein. Sie war zum Auftakt ihrer Reise in Jerusalem mit ihrer israelischen Kollegin Zipi Liwni sowie mit Verteidigungsminister Amir Perez zusammengetroffen. Für Montag ist ein Gespräch mit Ministerpräsident Ehud Olmert geplant.

Nach anschließenden Besuchen in Ägypten, Jordanien, Saudi-Arabien und Kuwait wird Rice am Donnerstag in Berlin erwartet, wo sie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier über ihre Gespräche informieren will.