Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Steinkohle mehr aus deutschen Gruben

Sie lesen gerade:

Keine Steinkohle mehr aus deutschen Gruben

Keine Steinkohle mehr aus deutschen Gruben
Schriftgrösse Aa Aa

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich die Parteien der großen Koalition auf ein Ende des deutschen Steinkohle-Bergbaus im Jahre 2018 geeinigt. Dieser Beschluss soll jedoch im Jahre 2012 noch einmal vom Bundestag überprüft werden – unter energiewirtschaftspolitischen Gesichtspunkten. Dies erklärten Spitzenvertreter der konservativen Christdemokraten und der Sozialdemokraten in Berlin.

Die Revisionsklausel wurde von der SPD durchgesetzt; zuvor hatten die Sozialdemokraten ein Auslaufen des Steinkohle-Bergbaus kategorisch abgelehnt. SPD-Chef Beck erklärte, es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Derzeit sind in Deutschland noch rund 33 000 Bergleute beschäftigt – in acht Bergwerken in den beiden Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Saarland. Mit dem Ausstiegsbeschluss ist der Weg für den geplanten Börsengang des Essener Bergbau- und Mischkonzerns RAG frei.