Eilmeldung

Iran-Krise: Teheran zeigt neue Bilder der gefangenen britischen Soldaten

Iran-Krise: Teheran zeigt neue Bilder der gefangenen britischen Soldaten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein iranischer Fernsehsender hat neue Bilder der gefangenen britischen Marineangehörigen ausgestrahlt. Zwei Soldaten stehen vor einer Landkarte und zeigen ihre Position bei ihrer Festnahme am 23. März. Nach ihren Worten waren sie in zwei Booten in iranische Hoheitsgewässer eingedrungen, wofür sie sich erneut entschuldigten: “Wir wurden hier festgenommen, an diesem Punkt, der sich in iranischen Gewässern befindet.”

Das Außenministerium in London bezeichnete die Bilder als “inakzeptabel” und betonte erneut, die Soldaten hätten sich in irakischen Gewässern befunden. In Teheran sorgte diese Haltung für heftige Proteste. Hunderte Iraner demonstrierten vor der britischen Botschaft, darunter radikale Studenten, die Brandsätze gegen das Gebäude warfen und in Sprechchören “Tod für England” forderten. Offenbar wurde niemand bei den Ausschreitungen verletzt.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad griff Großbritannien erneut scharf an. Beim Besuch einer Militärbasis und einer Übung der Luftstreitkräfte sagte er, London hätte sich entschuldigen müssen, aber die britische Arroganz lasse dies nicht zu. London und Teheran verhandeln inzwischen direkt über das Schicksal der Soldaten. Nach unbestätigten Angaben könnte London einen Offizier der Marine nach Teheran entsenden, der öffentlich verspricht, dass britische Schiffe niemals wissentlich in iranische Hoheitsgewässer einfahren würden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.