Eilmeldung

Chinesischer Regierungschef spricht vor japanischem Parlament

Chinesischer Regierungschef spricht vor japanischem Parlament
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erstmals hat ein chinesischer Regierungschef im japanischen Parlament eine Rede gehalten. Er wolle mit seinem Besuch das “Eis schmelzen”, sagte Ministerpräsident Wen Jiabao vor dem Unterhaus in Tokio. Die Beziehungen der beiden asiatischen Großmächte hatten sich wegen der Pilgergänge des früheren japanischen Ministerpräsidenten Koizumi zum Schrein für japanische Kriegstote drastisch verschlechtert.

Nur “sehr wenige” Militaristen hätten die Schuld an Japans Angriffskrieg, betonte Wen. Und auch das japanische Volk sei ein Opfer des Krieges. China schätze das von Japan wiederholt geäußerte Bedauern und die Entschuldigung für die Kriegsaggression. Doch wünsche man sich, dass Japan dies mit “Taten” zeige.

Zur Taiwan-Frage erklärte Wen, Japan möge sich hier “umsichtig” verhalten. Peking sieht Taiwan als abtrünnige Provinz und droht bei einer Unabhängigkeitserklärung mit Krieg. Es ist der erste Besuch eines chinesischen Regierungschefs in Japan seit fast sieben Jahren.

Im Oktober hatte der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe mit seinem China-Besuch eine Entspannung eingeleitet – kurz nach seinem Amtsantritt als Nachfolger Koizumis. Wen Jiabao fand bei seinem Besuch in Tokio auch Zeit für Leibesübungen im Yoyogi Park.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.