Eilmeldung
This content is not available in your region

"Vertrag von Prüm" auf die gesamte EU ausgeweitet

"Vertrag von Prüm" auf die gesamte EU ausgeweitet
Schriftgrösse Aa Aa

Achtunge, Bösewichte, es wird eng in Europa.Denn Fingerabdrücke und andere persönliche Daten sind den Partnerländern schneller zugänglich.

Bei Strafverfolgung können die nationalen Ermittler auch auf DNA-Analysen und Fahrrzeugdaten der Nachbarn zurückgreifen.

Diese heute in Luxemburg erzielte Einigung stellt eine Weiterentwicklung des sogenanneten “Vertrages von Prüm” dar.
In dieser deutschen Eifel-Stadt hatten 2005 7 EU-Staaten den Datenaustausch untereinander vereinbart.

Nicht übernommen wird aus dem Vertrag von Prüm der Passus zur sogenannten “Nacheile”, das heisst, Polizisten dürfen Straftäter auch über die Landesgrenze hinweg verfolgen.
Großbritannien und Irland waren wegen der besonderen Situation in Nordirland dagegen.

Vorher abgesprochene Aktionen – wie hier bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland – soll es aber weiterhin geben. Dabei dürfen Polizisten in Uniform in einem anderen EU-Land ihre eigenen Staatsbürger kontrollieren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.