Eilmeldung

Lagardère weist Vorwürfe des Insiderhandels erneut zurück

Lagardère weist Vorwürfe des Insiderhandels erneut zurück
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der französische EADS-Großaktionär Arnauld Lagardère hat Vorwürfe des Insiderhandels erneut zurückgewiesen. Bei einer Anhörung vor einem Parlamentsausschuss betonte Lagardère, er habe nichts von den Airbus-Lieferschwierigkeiten beim A380 vor der Bekanntgabe gewusst.
Die französische Börsenaufsicht AMF untersucht den Fall. Es besteht der Verdacht, die Konzernspitze sowie einige Großaktionäre könnten Insiderwissen zu Geld gemacht haben. Lagardère hatte wie Daimler vor dem Kurssturz 7,5 Prozent seiner EADS-Anteile abgestoßen. Aber so der Industrielle: Der französische Staat habe von seinen Verkaufsabsichten gewusst und sei zu jeder Zeit vollständig über seine Pläne informiert gewesen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.