Eilmeldung

Entführung in Somalia - Situation unklar

 Entführung in Somalia - Situation unklar
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Stunden nach der Entführung von zwei Mitarbeiterinnen der internationalen Hilfsorganisation “Ärzte ohne Grenzen” in Somalia, ist die Situation weiterhin unklar. Sicher scheint, dass einige der Entführer festgenommen wurden, während andere die spanische Ärtztin und die argentinische Krankenschwester weiter in der Stadt Bossaaso festhalten.

Einander widersprechende Informationen melden jedoch auf der einen Seite, dass Verhandlungen im Gange seien, und auf der anderen, dass Sicherheitskräfte der de fakto-autonomen Region Puntland versuchen, die Geiseln mit Gewalt zu befreien. Die beiden Helferinnen waren zuvor auf dem Weg zu einem Krankenhaus der Stadt von sechs Bewaffneten gestoppt und verschleppt worden.

Erst Anfang der Woche war ein Mitte Dezember ebenfalls in Bossaaso entführter französischer Kamaramann wieder freigekommen. Die somalischen Behörden bestritten, dass ein Lösegeld für seine Freilassung gezahlt worden sei.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.