Eilmeldung

Erdrutsche und Überschwemmungen auf Java

 Erdrutsche und Überschwemmungen auf Java
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei Erdrutschen und Überschwemmungen auf der indonesischen Insel Java sind mehrere Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Etliche Einwohner werden noch vermisst. Ein indonesischer Radiosender meldete fast 80 Tote. Die lokalen Behörden hatte von mindestens 33 Opfern berichtet. In zwei dicht besiedelten Provinzen im Zentrum der Insel hatte es mehr als zwölf Stunden ununterbrochen geregnet. Ströme aus Schlamm und Gestein begruben Dutzende Häuser unter sich.

Nach jahrelangem Raubbau an Wäldern, der die Böden ungeschützt lässt, kommt es Indonesien immer öfter zu Überschwemmungen und Erdrutschen in Folge heftiger Unwetter. Hinzu kommen von der Küstenseite regelmäßig Tsunamis: der größte, vor genau drei Jahren, tötete über 200.000 Menschen in den betroffenen Staaten. Aber auch die Insel Java wurde vor einem Jahr von einem Tsunami heimgesucht. Die Bilanz: fast 700 Tote.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.